Bettinas Rezensionen

Rezension “Winter im kleinen Fördehaus“, Evelyn Kühne

📚 Titel: Winter im kleinen Fördehaus 📚 Autor: Evelyn Kühne 📚
📚 Genre: Roman, Liebesroman, Ostseeroman 📚 Format: TB, 338 Seiten 📚
📚 Erschienen am 21.10.2021 bei Zeilenfluss 📚
❤️❤️❤️❤️❤️

KT: “Ausgerechnet zur Winterzeit wagt Mia einen Neuanfang – doch an der Ostsee warten nicht nur verschneite Strände auf sie, sondern auch ein Sturm der Gefühle.
Als die Physiotherapeutin Mia vor den Scherben ihrer Ehe steht, kreuzt ein Jobangebot gerade zur rechten Zeit ihren Weg: An der Ostsee soll sie sich um Frederik Strothbergs widerspenstige Großmutter Elisabeth kümmern. Bereitwillig nimmt Mia die Herausforderung an, schließlich kann sie nicht für immer auf der Couch ihres besten Freundes unterkommen, und wo könnte ein Neuanfang besser sein als in Glücksburg am Meer?
Elisabeth erweist sich als hartnäckige Patientin, doch ihr kleines Fördehaus entschädigt Mia auf ganzer Linie. So nah an der See fühlt sie sich wohl und geborgen. Langsam scheint auch ihr Herz zu heilen, als es zwischen ihr und Frederik knistert. Doch inmitten von Schneeflocken und Meereswellen muss Mia feststellen, dass es noch eine andere Frau in Frederiks Leben gibt: Ausgerechnet mit seiner Schwägerin Beatrice scheint Frederik mehr zu verbinden …“

Evelyn Kühne entführt uns in ihrem neuen Ostsee-Winterroman an die Ostseeküste nach Schleswig Holstein. Das hat mir sogleich gefallen, da ich besagten Schauplatz noch gar nicht kenne. Evelyn Kühne beschreibt bildgewaltig dieses wunderschöne Setting, so dass man alles sehr lebendig vor Augen hat. Des Weiteren lässt sie uns Evelyn mit einem leicht und flüssig zu lesenden Schreibstil sofort ins Geschehen eintauchen.

Es geht um Mia, die nach ihrer Trennung einen Neustart dringend nötig hat, zuallererst beruflich, damit sie von ihrem Zwischendomizil (Schlafcouch ihres besten Freundes Tim) neu durchstarten kann. Das bietet sich dann doch ziemlich plötzlich an, als eine Physiotherapeutin für Elisabeth Strothberg gesucht wird. Diese ist zwar etwas widerspenstig und Herrin über das Strothbergsche Anwesen, aber Mia ist schon mit ganz anderen Patienten fertig geworden. Somit steht nun ihr Umzug nach Glücksburg an, ihr neuer Lebensmittelpunkt in einem wunderschönen kleinen Fördehaus…

Evelyn Kühne hat auch hier wieder wunderbare Figuren geschaffen, vordergründig natürlich Mia, Frederick und Elisabeth, aber auch die Nebencharaktere (Elisabeth, Rosie, Beatrice, Stephan u. a.) tragen erheblich zur Geschichte bei. Die meisten wachsen einem sehr schnell ans Herz und man durchlebt mit ihnen alle Höhen und Tiefen. Es hat Spaß gemacht, Mia in ihrer neuen Wirkungsstätte als Physiotherapeutin zu begleiten, sich mit ihr neu zu verlieben und zu bangen, ob es tatsächlich im kleinen Fördehaus auch privat einen Neuanfang geben kann.

„Winter im kleinen Fördehaus“ ist ein toller Roman, der Leser erlebt einen stürmischen Spätherbst, dem sich eine heimelige Vorweihnachtszeit anschließt – dieses Zauber hat Evelyn Kühne toll eingefangen. Das wunderschöne Cover spricht für sich und nach den ersten Seiten ist man sofort angekommen und fühlt sich bis zum Ende ausgesprochen wohl. Dafür gibt es eine klare Kaufempfehlung und volle Punktzahl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s